Am Samstag, dem 6. Mai 2017 , fanden sich die Chormitglieder, deren Partner, passive Chormitglieder und  die Chorleiterin pünktlich am Treffpunkt zusammen, um gemeinsam mit dem aus der Chorkasse bezahlten Bus nach Dorsten- Lembeck aufzubrechen. Die Stimmung war genau so heiter wie das Wetter und stieg noch, als die Kassiererin Bärbel alle im Bus mit einem „Pfläumchen“ oder „Feigling“ versorgte.

Olaf und Christiane hatten Liederzettel mit altbekanntem Liedgut zusammengestellt, so dass auch schon im Bus die Freude am gemeinsamen Singen nicht zu kurz kam.  An der Ziegenkäserei Hof Sondermann angekommen, begrüßte uns Frau Papenbrock im heimischen Wohnzimmer mit angrenzendem Wintergarten und erzählte sehr humorvoll und informativ über die Produktion des Ziegenkäses. Die gereichten Kostproben der unterschiedlichen Käsesorten mundeten allen ausgezeichnet. Nach einer kurzen Besichtigung der Produktionsstätte durften wir auch in den Ziegenstall, wo uns jede Menge neugieriger kleiner Zicklein begrüßten,  vor denen kein Schnürsenkel und kein Jackenzipfel sicher war. Sie ließen sich aber zur Freude aller gerne streicheln und trugen mit ihren Schelmereien zur allgemeinen Erheiterung bei. Zu guter letzt versorgten sich alle mit dem hausgemachten Ziegenkäse im wunderhübschen kleinen Hoflanden.

Durch den großen Andrang im Hoflanden konnten wir erst leicht verspätet  zu Adelheids Spargelhaus in Raesfeld-Erle aufbrechen, wo uns in gemütlichem Ambiente das vorbestellte Mittagessen erwartete. Gut gestärkt traten wir anschließend den Weg zum Schloss-Lembeck an, welches wir besichtigten. Außerdem  gab es genügend Zeit, um den Schlossgarten bei strahlendem Sonnenschein zu erkunden oder bei einem Stück Kuchen oder einem Eisbecher aus dem Schlosscafé die Sonne zu genießen. Leider verging die Zeit viel zu schnell, so dass sich alle einig waren: „Wir wären gerne noch länger geblieben.“ Denn dann war auch schon die Heimfahrt geplant. Natürlich wurde auch während der Rückfahrt fleißig gesungen und die Kehlen wurden mit Slivovitz, von der Chorleiterin Judith spendiert, geölt. Dank des netten Busfahrers, der uns den ganzen Tag über mit guter Laune begleitete, kamen wir am frühen Abend wieder pünktlich auf der Margarethenhöhe an. Alle waren sich bei der Verabschiedung am Bus einig: „Es war ein toller Tag und so etwas machen wir bald wieder.“

 

Bild1.pngBild4.pngBild5.pngBild6.pngBild7.pngBild8.pngBild9.pngBild10.pngBild11.jpgBild12.pngBild13.pngBild14.pngBild15.pngBild16.pngBild17.png

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen